Sunday, September 6, 2009

ANTAGONY - Days Of Night-Cd/Deepsend Rec.


ANTAGONY hauen mit ihrem neuen Werk unzweifelhaft in eine sehr progressive Kerbe und folgen damit Bands wie CEPHALIC CARNAGE oder CRYPTOPSY. Und das Ergebnis ist allemal besser als CRYPTOPSY´s letzter Totalausfall. Vordergründig steht ANTAGONY also immer noch für eine saubere Portion Death Metal, auch wenn sich selbst hier moderne Spuren nicht verwischen lassen. Das beweist schon der 2. Song „The Truth Will Be Known“ , der nach dem brachialen Opener „Terror“ einen zeitigen stilistischen Wechsel ankündigt und die Platte im folgende etwas verhaltener und wesentlich melodiöser erscheinen lässt, als der Auftakt es erwarten ließ. Offensichtlich ist Vielschichtigkeit also eine Stärke der Amerikaner, die scheinbar auf mehreren Hochzeiten tanzen können ohne sich zu verzetteln. Mir persönlich liegen die typischen Death Metal Roots aber mehr und geben Stücken wie dem erwähnten „Terror“ oder „El Banquette“ richtig Würze. Bei vielen anderen wird es mir auf Grund des gebremsten Tempos und den akustischen Einsprengsel so wie des extrem melancholischen Kreischgesangs doch etwas zu viel. Wer denn aber auf eine Band wie BENEATH THE MASSACRE steht und zudem moderne schwedische Death Thrash Kapellen gepaart mit diversen Hardcoreeinschüben mag, der kann mit ANTAGONY seinen Spaß haben, Traditionalisten eher weniger.
7/10

No comments:

Post a Comment