Sunday, September 6, 2009

BELCHING BEET Out Of Sight Cd / FDA RECORDS




Ich weiß es ja nicht genau, aber diese Cd kommt sicher einem Rekord nahe. In über 20 Jahren andgeschichte, in denen die Stirn höher und die Sackhaare grauer wurden, ist „Out Of Sight“ tatsächlich der erste Longplayer BELCHING BEET´s. Unfassbar. Na gut, was lange währt und so… Wenn ich es darauf reduziere, dann trifft endlich mal ein Klischee ins Schwarze. Nur der Titel entspricht so gar nicht dem, was das Album zu bieten hat, denn das sollte noch lange im Focus bleiben. Die Stuttgarter haben sich ihre eigene Nische geschaffen und Grindcore steht nur drüber, weil noch keiner nach was anderem gesucht hat. „Out Of Sight“ ist dreckig, rockig, groovy, cool, heavy und manchmal selbst melodisch. Die Songstrukturen sind meist recht simpel, weshalb sie auch so schnell hängen bleiben. Auch wenn die Band rein vom Tempo jedem schön den Arsch versohlen kann, beweist sie ihr echtes Können doch in den langsameren und verflucht schweren Parts. Jenen, die dann wirklich „cool“ sind. Am liebsten habe ich aber Vöhri´s Stimme, die jederzeit zu verstehen und trotzdem ungemein brutal ist. Insgesamt ein sattes Unternehmen.
Aber es wird auch jene geben, die sich fragen werden, ob die Brüder den Knall nicht gehört haben, wie weit deren nächster Bahnhof weg ist oder ob sie im Zauberwald leben. Denn die Musik ist verdammt weit weg von der roten Linie populistisch, metallischer Unterhaltung des aufstrebenden Jahrtausends. Ich denk aber, das ist völlig legitim. Die Revolutionen von einst enden eben nicht immer in den Perspektivlosigkeiten von heute. Viva la revolución, comandante!
9/10

No comments:

Post a Comment