Monday, September 21, 2009

BREWTALITY -Thrashed - Cd / Eigenproduktion


Gute Band, tatsächlich, so´n Ding mit Augenzwinkern und der richtigen Einstellung. Allein der Bandname verrät Sinn für Ironisches und der Albumtitel gibt die Richtung vor. In „Thrashed“ steckt eine große Portion 80er Bay Area Thrash, aber auch Metallica und Slayer - hooks! „Heavy Metal Suicide“ ist im Grundgerüst sogar frech geklaut. So auch ne Hand voll anderer Sachen, damit sollten die Brüder es letztendlich nicht übertreiben sonst bleibt unterm Strich nichts anderes über als eine Coverband. Ich finde es zwar grundsätzlich gut, wenn Musiker das machen, was sie auch wirklich wollen, dabei sollte aber niemals das Heft aus der Hand gegeben werden, eine strikte eigene Marschrichtung mit viel Eigeninitiative, gleichwohl auch auf das Songwriting bezogen, bleibt unverzichtbar. Und trotzdem ist dieses Album sehr anständig eingetrommelt, ist manchmal melodisch immer aber sehr heavy. Der Sound ist cool, knackige Gitarre guter Shouter und so weiter. Die Soli sind manchmal etwas ungelenk und verdienen eigentlich mehr Tempo, vom Arrangement passt das aber dennoch. Dieses Album entspricht einem ne´ Zeitlang verloren geglaubten Metal-Zeitgeist und ist wohl auch deswegen und trotz noch fehlender und bedingungsloser Eigenständigkeit von Grund auf ehrlich und durchaus zu empfehlen. Wer damals Thrash mochte, dem wird das heute sicher auch gefallen und die nächste Generation kann noch was nachholen.
7/10

No comments:

Post a Comment