Tuesday, September 8, 2009

CEREBRUM - Spectral Extravagance - Cd/Lacerated Enemy Records


CEREBRUM versuchen auf ihrem Debüt einen breiten Teppich verschiedener Death Metal Varianten an den Mann zu bringen. Die Riffs haben eindeutig Old School Charme, die Songs selber aber einen starken progressiven Anspruch mit viel kurzen prägnanten Solis Tempowechseln und kurzen Akkustikparts. Allerdings ist der technische Anspruch, den die Band sich scheinbar selber setzt noch nicht ausgereift, so dass die Songs häufig viel zu sperrig sind. Richtig Freude will nicht aufkommen, da „Spectral…“ keinen echten Burner enthält. Der Sound geht jedoch in Ordnung, nur die Solis klingen manchmal etwas neben der Spur, aber da tippe ich auf Absicht. Tatsächlich ist das Gesamtwerk aber nicht dilettantisch eingespielt, findet nur irgendwie seine eigene Bestimmung nicht. Leute, die ein Album suchen, dass sie in anderer Form schon 100 mal im Regal haben, sollten das griechische Trio meiden. Hierfür muss man schon manch wacklige Brücke überqueren, auf Prog-Death stehen und sich auch nicht von cleanen Gesängen, die zwischen den Growls immer mal ans Licht kommen, nicht abschrecken lassen. Ist kein einfaches Album und mir auf Dauer zu zäh.
Das label agiert mit DEATH, PESTILENCE, CYNIC als Kaufanreiz, dem ich gern zustimme, aber deren Niveau ist noch nicht erreicht, warten wir es ab. Wenn CEREBRUM noch Atem für eine nächste Scheibe haben.
6/10

No comments:

Post a Comment