Sunday, September 6, 2009

MISERY INDEX - Traitors -Cd/Relapse


Ähnlich wie auf „Discordia“ kommen MISERY INDEX direkt zur Sache. Das Schlagzeug klingt immer noch wie bei DYING FETUS, der Groovefaktor der Gitarren ist zurück geschraubt, dafür die Riffs aber sehr straight und häufig recht modern geschrieben. Das verwirrende Gefrickel ist Schnee von gestern, kurze melodiöse Solos ersetzen zu kompliziertes Gitarrengeacker. Die Songs sind klar strukturiert, flott runter gespielt und deutlich von einander zu unterscheiden. Hier wiederholt sich nichts. Das Gebrüll im Doppelpack hat seine eigenen Reize und bleibt uns hoffentlich auch weiter erhalten. „Traitors“ ist keine typische US - Death Metal Scheibe, sondern bedient sich gleichwohl vieler Old School Elemente als auch reichlich moderner Einflüssen. Geschickt gemacht, denn so schafft dieses überaus brutale Album den Spagat zwischen langsam ausfallenden und frisch wachsenden Haaren, wenn ihr wisst, was ich meine. MISERY INDEX wachsen mit den Jahren an sich selbst, haben ihre Musik aufpoliert und die eigenen Grenzen gesprengt. Aber wie erwähnt, nicht erst auf dieser Scheibe. Selbige ist eher eine logische Konsequenz auf „Discordia“. Zu bemerken bleibt, dass einiges an ansatzweise harmonischen Strukturen hinzugekommen und das Songwriting an sich einen Tick abwechslungsreicher geworden ist. Was nicht gleichbedeutend mit anspruchsvoll bedeutet. MISERY INDEX spielen sich problemlos in die Gemüter einer Metalgemeinde die auf eingängige aber qualitativ hochwertige Kost steht. Ja Kinder, „Traitors“ wird die zu erwartende dicke Nummer ohne Aussetzer für ein breites Publikum!
8/10

No comments:

Post a Comment