Sunday, September 6, 2009

SOUND OF DETESTATION -Same - Cd/Grindhead Records


SOUND OF DETESTATION klingen genau so, wie es sich für einen schwedischen Grind/Crust Bastard gehört, nämlich nach der Heimat, nach NASUM und nach SKITSYSTEM. Und der „Crust“ Anteil überwiegt dabei. Da Ganze ist also kurz, räudig und sehr speziell. Im allgemeinen verstehen sich die Skandinavier ganz gut aufs Songwriting, sind die einzelnen Stücke doch nicht einfach runter gedroschen. Sie beinhalten sowohl melodiöse Ansätze als auch geschickt getimte Breaks. Das Tempo ist aber natürlich stilgerecht fast immer hoch gehalten. Fehlen dürfen ebenfalls die 2 sich anbelfernden Sänger nicht. SOUND OF DETESTATION brechen also in keinster Weise aus ihren genregegebenen Grenzen aus. Bemerkenswert sind dann vielleicht doch so Stücke wie“ Fallen“ oder „Dedication“ die sicher als Prelude dienen, reine zurückhaltende Instrumentals sind und Zeit zum Verschnaufen lassen, bevor der Sturm wieder los bricht. Oder zieht euch „Fallen“ rein, ein Song der beinahe nach schwarzer Seele klingt. Aber generell wird gnadenlos gehämmert. Somit klingt diese Cd weit weniger „verabscheuungswürdig“ als der Bandname/Titel uns weismachen will. Ich glaube, diese Scheibe geht in Ordnung und der Sound ist stilgetreu ziemlich süffig, was zur Hölle soll solche Musik auch mit zu cleanen und polierten Tönen, ist doch albern.
7/10

No comments:

Post a Comment