Sunday, September 6, 2009

SPASM - Paraphilic Elegies -Cd /Rotten Roll Rex


Kinder auch eins, hat mich dieses Grind & Gore Gemetzel begeistert. Zum einen, weil SPASM diesen gewissen tschechischen Flair haben der musikalisch sehr eigen ist und von Bands wie JIG AI, EARDELETE oder PIGSTY vertraut ist. Zum anderen aber auch und besonders, weil sich das infernale und hocherotische Trio immer noch strikt weigert in ihrer Grindcore - Version Platz für eine Gitarre zu machen. Tatsächlich muss auch ich mich fragen, warum sie das eigentlich sollten, ist der Basssound doch so tief und dicht, dass jeder Sechssaiter offensichtlich überflüssig bleiben muss. Und so kann ich mich ungebremst und zwanglos einem perfiden Hörgenuss hingeben. Die Spaßtruppe versieht ihre unglaubliche hämmernden und groovenden Töne mit einem sexuell sehr anrüchigem Background, der aber keinesfalls plakativ oder pornografisch ist. Eher so was wie ein moderner Boccaccio der sein eigenes Äußeres durch maßlose Übertreibung kaschiert. Somit bleiben alle klischeebeladenen Pornointros und diverses Pseudogestöne fast außen vor. Nun gut, es liegt auf der Hand, dass SPASM auch GUT covern aber ihr ausgefeilter Sinn für Ironie macht sich anders bemerkbar. Und zwar mit „Love Me Not“ von den russischen Populärschlampen T.A.T.U.. Und da muss erst mal einer drauf kommen. Was für ein irrer Haufen, der uns eine amtliche Prachtlatte an brutalen und gutgelaunten Songs hinlegt. Für Fans tschechischer Grindausbrüche ein sehr wertvolles Produkt! 9/10

No comments:

Post a Comment