Monday, December 14, 2009

SEPSIS - With No Mercy - Cd / Metal Age


Die Tschechen von SEPSIS versuchen in die Fußstapfen so großer wie SUFFOCATION zu treten. Und dabei stellen die sich gar nicht so blöd an. Zum einen beherrschen sie den brutalen Part mit heftigen Riffs, zweistimmigem Gesang (einer tiefer als der andere), pfeifenden Obertönen und andrerseits stimmen die technischen Anlagen bis hin zu progressiven Tempowechseln und Umbrüchen auch. Das alles ohne zu sehr zu strapazieren. Allerdings auch ohne zu viel Aufsehen zu erregen. SEPSIS sind richtig gut aber auch nicht der absolute Burner. Das ist wahrscheinlich so wie so schwer. Prinzipiell packen die alles ins Weihnachtspaket, was rein muss, aber das Schleifchen hätte sorgsamer gebunden werden können. Zum Beispiel passt das orale Ochsengefurze nicht so unbedingt zum Rest der Musik, die Growls dafür selbstredend. Bei den Brüdern hier pfeifen interessante Songs durch, prima in Szene gesetzt und trotzdem ohne echte Akzente. Bei den spielerischen Voraussetzungen geht da zukünftig bestimmt noch mehr. Schick umgesetzt ist das Instrumental zum Abschluss, das eher melodisch und verspielt aber auch recht komplex daher kommt. Das mag augenscheinlich nicht zum Rest der Songs passen, zeigt aber, welche Möglichkeiten SEPSIS noch offen stehen. Das auch ohne ihre brutale Musik aus den Augen zu verlieren. Generell beeindruckend ist mal wieder das Schlagzeugspiel, wo so mancher noch vor 10 Jahren den einen oder anderen Schlagzeuggott bewundert hat, spielen die heute alle so. Schnell und präzise, manch einer mit, manch einer ohne technische Unterstützung. „With No Mercy“ ist schon ganz cool, weil trotz leichter Schwächen nicht dilettantisch, hört mal rein!
7/10

No comments:

Post a Comment