Wednesday, January 13, 2010

WORLD HATE CENTER - Maximum Perversum - Demo


Hab ich was gelacht, nee so ein Haufen Bescheuerter. Musikalisch orientieren die sich an Bands wie GUT, sind genau so simpel gestrickt und machen Mucke mit den Schwänzen. Die Musik habe ich aber (unabsichtlich) schnell verdrängt, da ich ständig versucht habe die Sprachsamples zu verstehen, die jeden Song durchziehen wie der String die Arschbacken von Jenna Haze. Ich frag mich, wo man so was auftreibt, da ist so viel Nonsens drin, dass es mir das Wasser in die Augen treibt. Am abgefahrensten ist wohl der Typ der im Bus onaniert und seine Sünden am Telefon bei Damian, dem Seelenklempner bekloppter Nachtgestalten, ausführlich beschreibt. Stellt sich nur die alles entscheidende Frage, ist das nun ne Cd mit kranken und echt guten Gags, ja beinahe Realsatire oder etwa eine Hörspiel Cd mit kaputter Musik. Jedenfalls nimmt sich die Truppe nicht all zu ernst und das gibt den Songs durchaus was erfrischendes, selbst wenn das musikalisch nicht der große Wurf sein sollte. Ziemlich cool finde ich auch den teilweise synthetischen Sound der was von LIBIDO AIRBAG oder TOURETTE SYNDROM hat. WORLD HATE CENTER sind offensichtlich keine Band auf dem Weg zum metallischen Olymp. Die machen einfach nur Spaß ohne künstliche Ansprüche zu erheben. Eine Punktewertung lass ich mal außen vor, da tu ich mich etwas schwer, hinsichtlich des Unterhaltungswertes ist das hier aber ganz groß. Zumal Quatsch und Lärm zusammen ganz rund klingen, wirkt nichts aufgesetzt. Genau genommen geht das ganze Gerödel schon über gewöhnlichen Porn Grind hinaus und wird garantiert nicht langweilig. Lass jucken Kumpel! http://www.myspace.com/godsofgrind

No comments:

Post a Comment