Saturday, February 27, 2010

CELESTIIAL - Where Life Springs Eternal - Cd / Bindrune Recordings


CELESTIIAL betreiben Rohstoffverschwendung der ganz speziellen Art. Dieses Album enthält nämlich keinen einzigen musikalisch verwertbaren Ton und klingt, als würde Kachelmann ein Mikro aus dem Dachfenster seiner Wetterstation halten um ein eben mal vorbeiziehendes Tief aufzunehmen. Überflüssig, langweilig, lästig. Da ist das Geräusch des Geschirrspülers gepaart mit den aufregend unrhythmischen Drehbewegungen des Tellers in der Mikrowelle kreativer und deshalb klappert der Deckel meiner gelben Tonne schon gierig.
Wer braucht das also? Hätten Band und Label auch nur ein Fünkchen Verantwortungsbewusstsein, so wäre der Blödsinn niemals entstanden und dass sinnlos verpulverte Geld hätte anstatt dessen ein Dutzend hungernde Kinder ein Jahr satt gemacht… und für neue Schuhe und Buntstifte wäre auch noch was drin gewesen! Aber so wird der Hörer mit dem was hier unter Doom verstanden wird hingehalten und veräppelt. Keine Akkorde, keine Riffs, kein Gespür für irgendwas.
Wikipedia weis über Verschwendung folgendes zu sagen: „Unter Verschwendung versteht man im Allgemeinen die unsachgemäße Verwendung von Ressourcen wie Geld (Geldverschwendung), Zeit (Zeitverschwendung) oder anderen Dingen, wie z. B. (die menschliche/technische) Kraft oder Energie. Dabei verhält man sich meistens unlogisch oder unpraktisch. Beispiele hierfür sind unnötige Ausgaben, unsachgemäßer Gebrauch von Betriebsmitteln usw.“ Ja leck mich am Arsch, treffender könnte ich es auch nicht auf den Punkt bringen! Um so was gut zu heißen, braucht es schon einen ganz beträchtlichen Schaden im Oberstübchen!
Deshalb gibt es einen Punkt für die Macke, denn dafür kann keiner was.

No comments:

Post a Comment