Tuesday, February 23, 2010

DISMAL LAPSE - Eon Fragmentation Cd / Deepsend Records


Ich weis nicht so recht, ob die Band mir so zusagt, musikalisch jedenfalls ist deren technischer bis progressiver Death metal außerordentlich fit. Es ist halt bei so gearteter nur nicht immer einfach dem roten Faden durch alle Breaks und Tempowechsel zu folgen. Nur gut, dass das Album sich nicht in zu vertracktem und selbstverliebten Gefrickel verliert. So bleibt wenigstens er Grundstock nachvollziehbar und bietet schmackhaftes Futter für gehobenere Death Metal Gourmets. Natürlich könnte die Band auch noch einige schippen nachlegen, denn bis zum Tempel der Götter ist der weg noch weit, jedoch sind die Musiker mit diesem Album auf einem guten Weg und jene, die es auch mal um die Ecke lieben , dürfen gerne folgen. „Eon Fragmentation“ steckt voller beindruckender Fingerfertigkeit und macht sich sicher gut als Lehrstunde für Leute die immer noch verkrampft nach drei Akkorden suchen und dabei schon schmerzhafte Knoten in den Handverlängerungen haben.
Auf dem Gebiet geht eine ganze Menge. Mir persönlich würde das alles aber noch mehr zusagen, wenn die Brüder mal richtig einen raus hauen würden. Jedoch sind alle Songs relativ gleich gestrickt und der richtige Burner hat sich darunter noch nicht finden lassen. Also denke ich mal, wir haben hier eine recht gute Cd vorliegen, eine die technisch auf der höhe der Zeit ist, aber irgendwie das letzte Quentchen Glück für ein amtliches Killer – Songwriting verpasst hat. Für Fans von SUFFOCATION und NECROPHAGIST aber durchaus empfehlenswert.
„Eon Fragmentation“ ist ein sehr komplexes Stück metallischer Musikkunst, das eine berechtigte Chance verdient hat. 7/10

No comments:

Post a Comment