Friday, April 9, 2010

INHUME - Moulding The Deformed - Cd / War Anthem Records


Trotz dessen, dass die Käseköppe von INHUME immer gut in anderen Bands beschäftigt sind, ist jedes mal für Alarm gesorgt, wenn sie sich auf ihre „eigentliches” Baby konzentrieren. So natürlich auch dieses mal! „Moulding…“ prügelt zuverlässig und immer schön primitiv den Grind in jede Fresse, die sich in die Schusslinie wagt. Brutal, schnell und mit markantem Sound, keine Zeit für Feinheiten und trotzdem ein Händchen für sattes Songwriting. So erwarten wir INHUME und so kriegen wir es auch. Joost growlt unverwechselbar und Dorus belfert zurück. Die Gitarre sägt ungemein heavy, kann rocken und übel abziehen. Die Drums überschlagen sich und der Basssound ist übermächtig. Mit der Nummer sind INHUME wieder in der Lage die Verrückten bei größeren Festival vor die Bühne zu locken und bei den zahllosen kleineren das ganze Gelände zu zerlegen. 14 Nummern, die dem Zuhörer keine Zeit zum Verschnaufen lassen und ihn an den Rand des körperlichen Zusammenbruchs treiben. Selbiges erreicht die Band nur, in dem sie sich bis heute treu geblieben ist, von allen Trends unbeeinflusst nur das durchzieht, was ihnen selbst Spaß macht. Eben dieser Spaß ist der gesamten Scheibe anzuhören, klingt alles unverkrampft, ungezwungen und locker. Und das bei dem Tempo und all dem mörderischen Gehacke. Am Sound kann ich auch kaum nörgeln, das komplette Werk knallt einfach in allen Beziehungen. INHUME überraschen auch dieses mal nicht, das hat wohl auch keiner erwartet. Von INHUME wollen wir brutale Grindattacken in Form von blutigen Tiefschlägen kriegen und die gibt es im Dauerfeuer. Brachialität ohne Brechstange dafür mit Würze und einigen musikalischen Ohrfeigen für Weicheier. Pflichtkauf! 10/10

No comments:

Post a Comment