Thursday, May 6, 2010

EYETOFUK - Orgazmik Holofukout Cd / Torn Flesh Records


Nach vielfachem Durchhören mit steigender Pein im Gedärm habe ich für mich beschlossen, dass zumindest ich dieses Gerödel nicht brauche. EYETOFUCK ist eine musikalische Randnotiz der Musikgeschichte die der Radiergummi der Zeit schnell wieder aus den Köpfen verschwinden lassen wird. Es geht um nichts anderes als um horizontalen Phantasien gepaart mit Industrial - Beats, schlechtem Computerdruming, verzerrten oralen Gurgelein und wenigstens passablen Gitarrenriffs mit etwas Schmackes. Wenn das Gesamtprodukt ziemlich leer und ideenlos ist, so kann die Gitarre wenigstens ein bisschen was wieder gut machen. Das rettet aber rein gar nichts, da sind Bands wie LIBIDO AIRBAG oder AMOEBIC DYENTERY um ein vieles unterhaltsamer. Außerdem ist der Sound viel zu dumpf um die Gitarre richtig zur Geltung zu bringen. Vermessen klingt dann auch der hausgemachte Vergleich mit BOLT THROWER oder SLAYER, das halte ich entweder für dreiste Dummheit oder pure Provokation. Einen gewissen Drive möchte ich den Songs letztendlich gar nicht absprechen, aber wer sich so weit aus dem Fenster lehnt, sollte schon was zu bieten haben und nicht nur mit den blanken Knochen klappern. Und das eben haben die 3 überhaupt nicht, das rumpelt an mir vorbei wie ein rostiger Güterzug mit Braunkohle, da achte ich gar nicht drauf, fühle mich höchstens vom Klappern der losen Teile und dem Dreck belästigt. Da ist nichts womit ich mich 5 Minuten später noch auseinander setzten müsste. Und der ganze Pornounsinn hat auch schon sehr lange nichts aufregendes mehr, in Zeiten wo blanke Busen im Nachmittagsfernsehen flimmern, registriere ich das Gekeuche diverser Intros nicht mehr wirklich. Nee, ist alles überflüssig und musikalisch kaum erwähnenswert. Und wem dieses Review zu subjektiv ist der macht sich vom Acker oder schreibt selbst eins. Kostenloser download hier!
2 / 10

No comments:

Post a Comment