Thursday, June 24, 2010

BEYOND HELL - The Sleeper Awakens - Cd / Dark Descent


Na ja Kinder, das hier ist jetzt mal nich so dolle. BEYOND HELL rumpelt mit altbackenem Death Metal über holprige Straßen, schleppt sich meist mit morbidem Unterton über so manche Tempohürde und bedankt sich mit diversen Riffs bei alten Thrash Heroen. Das könnt ihr sehen wie ihr wollt, aber mir isses zu wenig um in einen kollektiven Rausch zu verfallen. Und vor allem über weite Strecken zu langweilig. Dabei verbirgt sich hinter dem schnöden Namen ein Projekt einiger bekannter Undergroundgrößen. Angeführt wird das vom berüchtigten Elektrokutioner (DECREPITAPH, FATHER BEFOULED, FESTERED…), dessen Beweggründe ständig mit neuen Mucken in der Tür zu stehen ich bis dato nicht verstanden habe. Klingt doch eh alles ähnlich, aber nein, der macht eine Scheibe, legt das Projekt schlafen, macht die nächste und so weiter. Aber alles muss ich auch nicht wissen. Dann ist noch Patrick Bruss mit von der Partie, dessen Ein Mann Combo CRYPTICUS recht cool ist, auch wenn sie musikalisch nicht so weit weg von dem hier ist. Und außerdem spielt noch mein Lieblings – Couchpotatoe Sly von FONDLECORPSE mit. Mein Freund, das habe ich schon besser gesehen. Viele der Riffs und Arrangements habe ich anderenorts auf die eine oder andere Weise mehrfach gehört. Dadurch werden sie weder besser noch schlechter, hauen mich aber trotz präzisen Spiels und schön fieser düsterer Stimmung nicht aus den Latschen. Das ganze Konzept ist ,sicher absichtlich, verdammt einfach gestrickt und bietet trotz guter Atmosphäre kaum Raum für echte Aufreger. Ganz cooles Gänsehautfeeling kommt bei diversen Intros auf, die wirklich gut in Szene gesetzt sind und das unterstreichen, was die Band wahrscheinlich auch mit ihrer Musik vor hat, den ultimativen Horror zu verbreiten. Die Erfahrung und das musikalische Waffenarsenal könnten die aus dem Ärmel schütteln. Und natürlich ist „The Sleeper Awakens“ um Himmels willen kein schlechtes Album aber auch nicht so ungewöhnlich und hervorragend um es sich nun unbedingt ins ohnehin überfüllte Regal schieben zu müssen. Ist ein gutes Album, mehr aber auch nicht, hatte mir mehr erwartet. 6/10 Punkte wegen persönlichem Sympathiebonus!

No comments:

Post a Comment