Wednesday, June 9, 2010

PYRRHON - Fever Kingdoms - Mcd


Diese Debüt – Ep der jungen Band aus NY ist in Eigenregie entstanden und wird demnächst noch mal über THE PATH LESS TRAVELED REC. veröffentlicht. Und auch wenn man einige Abstriche machen muss, haben die Jungs sich das durchaus verdient. Basis ihrer 5 Songs sind unüberhörbar SUFFOCATION, was regional auch nahe liegt. So geht es extrem technisch zur Sache, es gibt zahlreiche progressive Elemente aber leider auch zu wenig echte Aufhänger. Dafür ist “Fever Kingdoms” wohl schon etwas zu zerfranst, manchmal zu kompliziert. Gängige Hörgewohnheiten werden jedenfalls ganz schön strapaziert, wenn ständig der rote Faden im Songwriting die Richtung wechselt. Das zeigt auf der anderen Seite aber auch wie anspruchsvoll Frischfleisch heute sein kann. Und deren Art ihren Frust musikalisch zu kompensieren ist sehr variabel. Schön wäre es sicher, wenn sie hier und da etwas mehr aus dem Knick kommen, öfters mal das Tempo anziehen würden. Aber das liegt ja wohl im Ermessen der Herren selbst. Wenn es denn mal etwas fixer wird und ein längeres Riff geblasen wird, dann erinnert das immer an US Thrash Bands vergangener Tage. Und zudem ist natürlich alles drin was wir von einer Death Metal Band aus den Staaten erwarten können, aggressive Growls und fieses Gekeife, anständiges Schlagzeug, Flitzefinger auf den 6 Saiten, mal verhalten, mal ansprechend, mal explodierend, hier vertrackt dort brutal mit sirrenden Obertönen. Und so muss ich sagen, passt die Mixtur letztendlich doch ganz gut zusammen. Der große Durchbruch ist es sicher noch nicht, es bleibt bei den ersten Durchläufen einfach zu wenig hängen, ist nicht wirklich eingängig aber handwerklich auf hohem Niveau und definitiv über Durchschnitt. PYRRHON sollten genug Atem und auf jeden Fall reichlich Talent haben um uns zukünftig noch einiges mehr zu bieten, oder uns vielleicht auch nicht so viel abverlangen, da das Hirn des durchschnittlichen Humanoiden nicht so schnell umschalten will.
7/10

No comments:

Post a Comment