Friday, June 18, 2010

SLECHTVALK - A Forlorn Throne Cd / Whirlwind Records


Die Niederländer veröffentlichen mit ihrem nunmehr 4. Album „A Forlorn Throne“ einen zwar nicht ungewöhnlichen aber doch sehr gelungenen blutigen Happen aus Black-, und Folkmetal. Wobei zweiteres eher hintergründig ist und sich auf Image und lyrische Komponenten bezieht. Ganz eindeutig im Fokus steht die melodiöse, teilweise hymnenhafte Ausrichtung mit interessanter Gitarrenarbeit, choralen Gesängen und den , neben dem typischen schwarzen Gekeife, auch sehr gelungene cleane Vocals. Selten, dass so was mal nicht nervt oder in Melancholie abdriftet. Das teilweise eingesetzt Keyboard bleibt ebenfalls angenehm im Hintergrund. Der geschickte Zusammenklang aller Parteien kann zwar nicht über musikalische Austauschbarkeit der stilistischen Ausrichtung an sich hinweg täuschen, aber es gelingt ihnen trotzdem zweifelsohne verdammt gute Songs zu schreiben, die einfach Spaß machen. Egal ob die dabei mit den Ketten rasseln, ihre Langboote an manch scharfer Klippe vorbei steuern und ihre Schwerter an allzu bekannten Klischees schärfen. SLECHTVALK sind wuchtig, machen einen ehrlichen Eindruck und drücken uns mit dem neuen Album partiell auch ihren eigenen Stempel auf. Selbst wenn jeder deutlich zu spüren glaubt, aus welcher Richtung Odin seinen Hammer schwingt und wir genau wissen wie es kracht und splittert, wenn er irgendwo ungebremst einfährt. SLECHTVALK wissen diese rohe, beinah unbekümmert entfesselte Energie zu ihren Gunsten zu nutzen und produzieren sich mit lockeren unverkrampften und doch zutiefst fiesen und heftigen 9 Stücken. Ich würde sagen, wer sich MANEGARM, ENTHRONED und AMON AMARTH in einer Band vorstellen kann, der kann mit SLECHTVALK (heißt übrigens Wanderfalke) sehr gut leben und ein paar angenehm düstere und epische Abende auf dem Schlachtfeld künstlerischer Freizügigkeit verbringen. Die können was, lasst euch einfangen, gelingt möglicherweise nicht auf Anhieb, aber das wird!
8/10

No comments:

Post a Comment