Sunday, July 18, 2010

CHAOSSWORN Chalice Of Black Flames Mcd / Abyss Records


Genau genommen ist diese 3 Song Ep der Schweden Chaossworn nichts brandneues, sondern lediglich eine Neuauflage des gleichnamigen Demos, das von Dan Swanö noch mal aufpoliert wurde. Na und das hat er entsprechend sauber gemacht. So dürft ihr euch auf 3 sauber produzierte Stücke an der Schnittstelle von Black und Death Metal freuen. Songs, die typische skandinavische Kost bieten, zwischen melodiösen Leitthemen, aggressiven Leads, meist angenehmer Geschwindigkeit und einem fiesen Gesang, der eher aus dem Hintergrund zu kommen scheint und entfernt an Amon Amarth erinnert. Zudem wird gern mal vom hohen Tempo abgerückt, um zum einen für scheinbar als nötige betrachtete Abwechslung zu sorgen und zum anderen auf eine düstere Atmosphäre zu bauen und mit akustischen Einschüben auch Variationsbereitschaft zu beweisen. Wobei ich die schnelleren Parts auf Grund ihrer guten Riffs und des satten Drives bevorzuge. „Bringer Of Storm“ haut eben mehr in die Nackenspalte als das sehr melancholisch und episch angelegte „Chalice Of Black Flames“, das als Mid Tempo Nummer sicher gut durch geht aber eine Spur zu verspielt ist. Die schnellen Parts stehen der Band einfach besser. Oder aber eben solche mit markanten Leads wie beim Opener „ Crowned And Winged“. Dieser ist noch am ehesten als reine Death Metal Nummer zu betrachten, hier hört man Thors Hammer schwirrend durch den Äther brausen. Bei diesem Titel klingen nicht nur die Vocals nach den schon erwähnten Amon Amarth, auch wenn das Ganze nicht zwingend an deren begnadetes Songwriting heran reicht. Das Endergebnis der mir 3 Songs zu mager bestückten Veröffentlichung liegt dann irgendwo bei nordischen Acts wie Emperor und Dissection mit starker Death Metal Schlagseite. Ich denke bis auf kleinere Baustellen ist das sehr gut gelungen und sollte seine Berechtigung in der Szene haben dürfen. Noch mehr Aggressivität und etwas rohere Noten innerhalb der Songs hätten der Band aber auch nicht schlecht gestanden 7/10

No comments:

Post a Comment