Wednesday, July 14, 2010

MUCUPURULENT Monsters Of Carnage Cd / Rotten Roll Rex


Sind MUCUPURULENT jetzt bei DYING FETUS angekommen? Ich hatte das live gar nicht so in Erinnerung. So viel trinke ich doch gar nicht! Auf jeden Fall nehmen sie den Groove, so manche Songkonstruktionen und die Art des Gesangs zu breiten Happen von den Amis mit. Ob das nun gezielt geschieht, will ich gar nicht behaupten. Ist auch vollkommen egal, denn „Monsters Of Carnage“ rockt wie die Hölle und nur das zählt! Und so ein Song wie „Muscle Car Man“ schiebt dann auch noch eine AC/DC Note ein, was die Nummer zu einem echten Brecher macht und beweist, dass MUCUPURULENT das richtige Gespür für dreckige und humorvoll bis ironisch angelegte Musik haben und ihre Ideen verflixt gut umsetzen können. Wenn sich irgendwas Grind ´n Roll schimpfen darf, dann nur etwas das genau so klingt wie dieser Plastikdiskus. MUCUPURULENT experimentieren erfolgreich mit einer Mischung aus groovigem Amitod, kompromisslosem Geschredder a la INHUME und einer gehörigen Portion dreckiger BLOOD DUSTER Rock ´n Roll Attitüde. Dass dabei vieles bekannt vorkommt, kann der Band niemand vorwerfen, denn schließlich ist es legitim sich fertige Bauteile zu greifen und daraus ein eigenes Gebäude zu zimmern. Das so entstandene Haus sieht dann sicher auch nicht wie eins aus der Nachbarschaft aus, 5 Straßen weiter könnte aber ein ähnliches stehen. Darüber wird sich letztendlich kaum jemand aufregen, denn drinnen hämmert es wohlig und laut. Vielleicht vibrieren die Fensterscheiben ein klein wenig, aber die Bude ist außer Gefahr einzustürzen. Die Konstrukteure verstehen ihren Job, haben sicher genau so viel Spaß am Bau wie eine vollgetankte Feierabendbrigade, bringen ihr Baby aber mit präziser Sicherheit ins Trockene. Ja, in so was ziehe ich gern ein, da drinnen ist es trocken und feucht gleichzeitig. Trocken wegen des Sounds und feucht weil es Durst macht! „Monsters…“ ist die perfekte Partyhütte mit Kopfschmerzgarantie!
9/10

No comments:

Post a Comment