Thursday, July 22, 2010

WRETCHED Beyond The Gate Cd / Victory Records


Ehrlich gesagt, das neue Album von WRETCHED ist nun nicht so der große Überflieger wie es im Vorfeld zu erwarten war. „Beyond…“ ist eher eine ganz unaufgeregte und gewöhnliche Geschichte die sich aus Death, Thrash und Metalcore – Kapiteln zusammen setzt, hier und da mal eine dicke Wand hinsetzt und ein Faible für klassische Musik hat. Selbiges wird dann mit progressiven Elementen verknüpft und fertig ist ein modernes Album. Leider bleiben dabei echte Highlights auf der Strecke, auch wenn viele Parts recht anspruchsvoll sind. WRETCHED haben bei aller Selbstverliebtheit vergessen zwei, drei mal richtig einen raus zu hauen. Ansonsten gibt es tolle Arrangements und cool musikalische Ideen wie „Beyond The Gate Part II“ die den Rahmen dessen was Metal ausmacht eindeutig sprengen. Wenn das nicht so gut wäre, würde ich es als Selbstbeweihräucherung abtun, aber solche Stücke zwischen Melancholie, Anspruch und sauberer melodischer Gitarrenarbeit haben die schon drauf. Hier liegt eindeutig die Stärke der Band, das ist es was den Jungs hörbar am meisten Spaß macht. Bei anderen Songs bleiben diverse Komponenten zumeist austauschbar. Auch wenn hier und da mal losgeknüppelt wird, bleibt zumindest bei mir kaum was hängen. Auf dieser Schiene zwischen Blast und HC – Ausreißern reiten viele Bands und das machen WRETCHED leider Gottes auch nicht anders als all die anderen. Das bedeutet natürlich nicht zwangsläufig, dass sie schlecht wären, weit gefehlt. Es ist nur eben nicht genug um ganz oben mit zu mischen. „Beyond…“ bleibt trotz dessen ein anständiges Album mit Anspruch, amtlicher Umsetzung der musikalischen Themen und viel Innovation auf dem progressiven Sektor. Vielleicht tragen sie dabei etwas zu dick auf, so dass dem Hörer manchmal der Faden reißt, aber das liegt in deren Ermessen. Ich hätte mir mehr echte Nackenbrecher gewünscht, ansonsten geht das schon in Ordnung. Musik für Fans von JOB FOR A COWBOY und ähnlichem.
6/10

No comments:

Post a Comment