Monday, September 27, 2010

DARK ORDER Cold War Of The Condor Cd / Battle God Productions


“Cold war…” ist das dritte Album von DARK ORDER und versteht sich als Konzeptalbum. Was die australische Band mit Pinochet und Chile zu schaffen hat, ist mir allerdings nicht plausibel. Aber gut, Slayer hatten Auschwitz und DARK ORDER greifen eben nicht so weit in die Vergangenheit um einen Diktator für ihr Vorhaben der Zweckentfremdung anheimfallen zu lassen. Und Arschlöcher passen immer gut auf Metalthemen, kann man hier doch eine gute aggressive Keilerei vom Zaun brechen. Musikalisch sind sie ebenfalls auf Slayerschen Pfaden unterwegs, allerdings ohne deren technisches Verständnis und Nachhaltigkeit. DAK ORDER klingen neben kurzen Frickelein und vertraut erscheinenden Riffs doch verdächtig dünn auf der Brust. Und vor allem der Sänger, der eindeutig versucht nach Araya zu klingen, zumindest in der Art des Gesangs, weniger stimmlich, liegt auf der kompletten Bahn daneben. So entsetzlich habe ich noch selten jemanden beim Stimmbänder malträtieren erlebt. Mit der Ballade „A Lament For Victor Jara“ setzt er dem die Krone auf, das macht den Eindruck, als würde jemand beim Casting vor der Jury stehen, der gar nicht singen will, sondern nur die Studiotür mit der von der Eckkneipe verwechselt hat. Also, wer auf Thrash Metal steht, der bleibt bei Slayer, DARK ORDER ist im direkten Vergleich nicht viel mehr als heiße Luft und ich verstehe nicht, dass das Album anderenorts so gut weg kommt. Sicher, das gewählte inhaltliche Thema ist löblich, mit der Vergangenheit kritisch abzurechnen, in welcher Beziehung man dazu auch immer steht, bleibt anerkennenswert. Aber auf diese Weise wird das niemandem gerecht. Nicht mit langweiligem Getrommel und zu einfallslosen Riffs und generell wackligem Songwriting. Die Brüder haben den Gong noch nicht gehört, denn mit solch einer Vorstellung, vertreiben sie nicht mal die Motten aus dem Uniformspind. „Cold war Of The Condor“ nervt und hat wenig von einer innovativen Thrash Metal Band, ist zu 90 Prozent trocken und bröcklig wie altes Brot 3/10

No comments:

Post a Comment