Saturday, December 4, 2010

HARKONIN - Detest - Cd / Battlegod Productions


HARKONIN?...ist das nicht die fiese Partei aus Dune, jene die mich auf der alten Playstation immer um meine „Spice“ Reserven bringen wollte und die ich dann doch verprügelt habe? Gewiss doch, und nach so was benennt sich eine Band? Na von mir aus, wenn die Musik denn überzeugt. Aber genau da stellt sich das Problem dar, das was HARKONIN und Black und Thrash zusammen mischen ist gut und souverän aber auch nicht mehr als das was viele andere auch verzapfen. Düster, eingängig, irgendwie auch aggressiv, aber was herausragendes? Nö, das ist lediglich ein gebrauchter Mittelklassewagen. Einer der gut läuft, gepflegt ist und sobald keine Mucken machen wird, aber der Nachbar zwei Garagen weiter fährt denselben. Mit HARKONIN verhält es sich wie mit einer Jeans vom Discounter, die sieht gut aus, Preis/Leistung stimmt, hat schicke Accessoires aber über kurz oder lang bleibt sie trotzdem im Schrank hängen und landet schließlich im DRK Kleidercontainer zum Weiterverkauf. Schade, aber die Band hat mit ihren guten Anlagen zu viel Raum verschenkt, wenn ich einen Song wie „Chaos Anthem“ höre beginne ich mich spätestens beim dritten Durchlauf zu langweilen. Dabei bin ich mir wirklich sicher, dass viel mehr drin gewesen wäre. Wenn die ihren Scheiß einfach straffen würden, mal auf den Punkt kommen statt die Stücke wie ein Gummiband mit immer den selben Riffs in die Länge zu ziehen, das will doch keiner hören. Oder ist der Soundmutant beim Mixen mit dem Kopf auf den Reglern eingepennt. „Detest“ ist bei weitem kein schlechtes Album, nur leider eins von der Stange, das schnell wieder in Vergessenheit geraten wird. Was ebenfalls dazu beiträgt, sind die ausgelatschten Schuhe, die sich die Knaben überstreifen, darin sind schon zu viele Probanden zu viele Meilen durch das Gelände gestolpert. Dem Album gelingt es so kaum Akzente zu setzen, mal zu überraschen. Wenn das Label von einem großen Fortschritt hinlänglich des letzten Albums spricht, dann will ich das erst gar nicht hören. Trotzdem erweisen sie sich als handwerklich gut, die wissen nur nicht wie man das Puzzle richtig zusammen setzt. HARKONIN geht nur bei Leuten, die Black/Thrash fressen, pissen und scheißen und sich nicht um Innovation scheren.
6/10

No comments:

Post a Comment