Tuesday, January 25, 2011

ABACINATE - Genesis - Cd / Epitomite Productions


„Genesis“ stellt quasi das viel zu frühe Erbe von Sänger Jason Sica, der letzten Herbst mit gerade mal 25 Jahren abgetreten ist, an seine Band und an uns dar. Mit seiner Stimme, die so ziemlich alle Variationen der extremen Musik abdeckt, gibt er dem auch so gelungenen Album zusätzlich noch viel Farbe. Der beherrscht wirklich die ganze Palette, die das Genre so bereit hält. Schade, dass er sich das Album jetzt aus einer anderen Sphäre anhören muss. Die Musik von ABACINATE ist ebenfalls ungewöhnlich vielschichtig und kann bei weitem mehr als nur brutal am Absperrgitter gutturalen Geschmackes zu rütteln. Denn neben brutalem Gedresche, erweist sich die Band auch ungewöhnlich open minded, unter anderem mit diversen Hardcore – Einflüssen, kann aber genauso gut mit bemerkenswerter DYING FETUS Schlagseite umgehen ( woran auch der Gesang nicht unerheblich beteiligt ist). Zudem wird es hier mal melodisch und dort auch ansatzweise progressiv. Um dem akustisch farbenfrohen Treiben die Krone aufzusetzen, hofiert die Band mit diversen Riffs und Arrangements den klassischen Metal. Das jedoch ohne zu kopieren, die saugen das alles in ihr eigenes Konstrukt auf. Das gilt selbstredend für alle Einflüsse die diese Band scheinbar ausmachen, denn “Genesis“ ist trotz seines Facettenreichtums sehr homogen. Stellt euch Noah Carpenter, John Gallagher, Jon Schaffer, Jonny Davy und Billy Graziadei in einer Band vor und ihr bekommt eine ungefähre Vorstellung, wohin ABACINATE marschieren. Die Band bietet von allem etwas und nie zu viel, um sich wirklich fest zu legen. Heraus gekommen ist ein erfrischendes Werk mit beachtlichem Einfallsreichtum und ohne das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren, nämlich schön hart aufs Maul zu kloppen. Egal ob das mit schnellen Riffs oder brachialen Beakdowns geschieht, es funktioniert. ABACINATE ist eine Band, die sich nicht um das Schubladendenken in den Köpfen schert und der Szene durchaus Schwung verleihen könnte, wenn sie denn den Verlust eines talentierten Frontmanns wett machen können. ABACINATE ist vorrangig exzellenter Death Metal, macht dem Hörer aber schon nach dem ersten Durchlauf klar, dass sich dahinter noch viel mehr verbirgt. Die haben echt Eier in der Hose und das sollte honoriert werden!
9/10

No comments:

Post a Comment