Saturday, March 5, 2011

WARFIELD - Triumvirat - Mcd / Chaos Records


Wie kommt eine mexikanische Band darauf, einen auf nordischen Black Metal machen zu können. Sind 10 000 Kilometer nicht des Weges weit genug um vor Geschmacksverirrungen zu schützen? Wie zelebrieren die ihren Satanismus eigentlich in einem erzkatholischen Tropenland mit Regenwald, Wüste und ständiger Hitze? Da hält doch das Corpsepaint gar nicht, die müssen nach kürzester Zeit aussehen wie Bäckerlehrlinge nach Schicht, denn wie stilechte Teufelspandas. Alles verschwitzt und verschmiert! Und überhaupt, kriegen die denn ihre Hazienda – Terrasse voll, wenn die mal spielen wollen? Wo doch selbst die übelsten Typen, Massenmörder, Drogenbosse und Menschenhändler Sonntags in die Kirche gehen. Da können die den göttlichen Palast nicht einfach mal so anstecken! Halten die schwarze Messen unter Yucapalmen ab, nageln die das Jesuskind an einen Kaktus? Wie ist das mit den Namen? Der Sänger zum Beispiel nennt sich Hellfire (einer der gar nicht singt sondern laut Infoblatt protestiert), ruft den die Mutti zur Mittagszeit mit Pablo zum essen oder nennt sie ihn tatsächlich Hellfire und bekreuzigt sich danach 3-mal? Wer spricht das Tischgebet? Wie zum Teufel funktioniert Black Metal in Mexiko? Was haben die bei der Taufe gemacht (jeder Mexikaner ist getauft!) „Wie soll dein Sohn heißen, Hellfire? Im Namen des Vaters…“ Einmal untergetaucht und Wasserdampf steigt auf. „Hier nimm noch eine Gallone Weihwasser mit gute Frau, nur zur Sicherheit und schick ihn später lieber nicht zur Sonntagsschule!“ Wenn der durch die Straßen geht, tuscheln alte Frauen hinter seinem Rücken und seine Mutter ist schon seit Jahren nicht mehr zum Kaffee eingeladen worden. Und wenn er dann zur Frustbekämpfung oder Fotosession in den Wald will? Ein echter Black Metaller macht das doch, das weiß ich genau! Der lässt sich mit verkrampfter Mine im dichten Tann ablichten, stapft mit Fellstiefeln durch den Schnee und schwingt Fackeln, genau wie es das unheilige Gesetzt des schlechten Videos vorschreibt! Geht der Mexikaner dann in den Urwald und fällt Bäume? Bei der Luftfeuchte geht ständig die Fackel aus, wenn der einen Baum anpisst wird er wahlweise von Grabräubern oder Archäologen angepöbelt, weil er über eine verschollene Indiostadt gestolpert ist und das mit dem make up hatten wir schon. So ein mexikanischer Satansbube kann es nicht leicht haben, aber um Mitgefühl muss er auch nicht betteln, hätte ja einen vernünftigen Beruf lernen können! Was?...zur Musik hab ich nichts erzählt?...weiß ich doch!
4/10

No comments:

Post a Comment