Tuesday, March 8, 2011

ZOMBIEFICATION - Midnight Stench - Lp / Chaos Records


ZOMBIEFICATION sind Mr. Jacko und Mr. Hitch und ein Bundle von Gastmusikern, die ihre Schleppleinen ausgeworfen haben um einen beinahe spektakulären Namen aus der alten See zu ziehen. Dieser gehörte einst einem schwedischen Räuber namens NIRVANA 2002, der den heute nicht mehr braucht, da er schon seit geraumer Zeit ausgestorben ist. Einiges an genetischem Erbgut haben Mr. Jacko und Mr. Hitch da aber wohl geschluckt, klingen sie doch genau nach der Zeit sowie Örtlichkeit, in der der Fisch einst Beute machte. Zudem können sie gut mit DISMEMBER, an denen sich das Songwriting und der Gesang, zumindest partiell orientieren. Das ist gar nicht mal so dumm, so sind nämlich ein ganzer Satz guter Old School Songs ins Netz gegangen, die heuer noch cool zu Ohr gehen. Die Band setzt dabei, und zuzüglich ihrer morbiden Ausstrahlung, auf einen melodischen Aspekt, ein Fakt, der ihnen ebenfalls sehr gut steht. Und wo wir schon mal bei morbide sind, exemplarisch dafür ist das Stück „Sleepless Mother“, da es durch seinen doomigen Touch einen echten Geruch nach Graberde und modrigen Knochen verströmt. „Sleepless Mother sticht schon aus dem Rest des Fangs heraus und verpasst dem Album einen gewissen Aha – Effekt. Auch andere Stücke gehen regelmäßig auf die Tempobremse, aber dieses ist das Ding mit der Gänsehaut, bei dem man im Dunkeln ängstlich über die Schulter blickt, wenn man mit der Töle allein Gassi muss. Mitverantwortlich für die permanent düstere Stimmung sind Gesang, (da kniet sich jemand voll rein), und die Leadgitarre, die schartige Riffs zaubert und Melodien en Masse produziert, welche nicht von der lieblichen Seite kommen. Das hat pures Horror – Soundtrack Feeling, und zum Henker, genau so was erwarte ich! Dann spielt es auch gar keine Rolle, dass manchmal auch von anderen freundlich gemaust wurde, zieht euch nur „The Early Years „ rein! Das Album selbst erschien letztes Jahr bereits via Asphyxiate Recordings, die zwischenzeitlich die Segel gestrichen haben. Das was bei mir jetzt aktuell auf dem Teller schrammt, ist jedoch die Vinyl Version, welche bei Chaos Records über den Tisch geht. Selbige ist um „Blood & Disgorge“ erweitert, wie sich das für eine Platte auch gehört. Gegen Bares gibt es 2 Versionen, schwarzes und auf 200 Stück limitiertes silbernes Vinyl. Für Langloden und Gammler, die die guten alten Zeiten gern mit neuen Bands reanimieren sind ZOMBIEFICATION ein gefundenes Fressen, da die all die leckeren Sachen an den Gräten haben, die nötig sind um den Zahn tropfen zu lassen. Sehr gelungener Einstand!
9/10

No comments:

Post a Comment