Thursday, May 19, 2011

TURBOCHARGED - AntiXtian - Cd / Chaos Records


Das ist mir auch neu, der Punk nagelt den Sohn Gottes an das Kreuz. Oder noch schlimmer, der Heiland wird vom Holz gerissen und verkehrt herum einbetoniert. TURBOCHARGED gehen mit bösartigster Inbrunst an ihr blasphemisches Werk und ich bin mir nicht sicher ob das alles ein großer Spaß ist, die das wirklich bitterernst verfechten was sie da von Golgatha herab predigen oder sogar beides. Denn TURBOCHARGED, obwohl aus prädestiniertem schwarzmetallischem Territorium, der schwedischen Alkoholsteuerhölle, geht musikalisch die andere (und einzig richtige, ich lach mich kaputt) Richtung. AntiXtion ist ein Album, vernehmlich das Debütwerk der Band, das so was von vollgepfropft mir verdammtem Drecks - Rock´n Roll, Punk und Metal ist, dass die thematische Herausforderung eine eher ungewöhnliche darstellt. Das ist eher wie Motörhead mit Thrash Anteilen aus der Schlägerfabrik, rittlings auf dem schuppigen Buckel des Gehörnten. Treibende Akkorde, semimelodiöser heiserer Gesang und coole Refrains scheinen der künstlerische Mittelpunkt der Musik, und dazu dann eben konsequent den Klerus in den Arsch … genau das. Der Gewaltakt rockt die Abendmalstafel durcheinander, die Jünger … werden schlagartig älter und fallen vom Glauben ab. Die heilige Henkersmahlzeit wird zum ausufernden Gelage, Johannes schickt Judas zu Maria Magdalena, soll nach ihren Schwestern fragen und Öl für ungezwungene Paarspiele mitbringen. Thomas verkippt den sauren Wein und entschuldigt sich mit Selbstgebranntem, Matthäus verteilt Gras und erfindet den antiken Joint. Bartholomäus kotzt Philippus aufs Büßerhemd und Simon gründet mit dem Rest einen Trinkerchor und alle grölen Sauflieder, die garantiert nicht in die moderne Kirchengeschichte einfließen. Judas ist so spitz und zielstrebig auf dem Weg zum Hurenhaus, dass er den römischen Dekurio verpasst und vergisst, und Jesus beschließt noch etwas zu bleiben und mal richtig einen zu zischen, bisschen zu kiffen und später viel zu vögeln. Hätten Edisons´ Vorfahren im heiligen Land gelebt und dort den elektrischen Strom erfunden, hätten TURBOCHARGED mithilfe einer selbstgeknüpften Zeitmaschine die Scheune tatsächlich akustisch mit elektronisch erzeugtem Radau abreißen können und das Christentum hätte seinen Märtyrer nie zweckentfremden können, da er als zufriedener Alkoholiker in den Armen einer Hure gestorben wäre. Aber es ist nun mal so wie es ist und die Schwedischen Kreuzhasserpunks dürfen dafür mit Vollgas und scheinbar unerschöpflicher Energie das postmoderne Christentum zerlegen. Der Scheiß ist so was von unverfroren stilecht, dass gläubige Geister vor Schreck aus den Latschen kippen und unsereins vor Freude weint und lacht. Warum? .. die Vinyl Version wurde bereits letztes Jahr veröffentlicht, an Lemmys Geburtstag, dem 24. Dezember, der teilt sich bekanntlich seinen Namenstag mit dem Beinahekiffer vom Kreuz, das sagt wohl alles, ist ein echter Gimmick. Letztendlich ist „AntiXtian“ ein großer Spaß, der so vielleicht gar nicht beabsichtigt war … oder doch? Lasst euch von der Bekehrung bekehren!
9/10

No comments:

Post a Comment