Wednesday, July 27, 2011

SEDATIVE - Lobocaine Mcd


Ein solcher Bandname, “ SEDATIVE”, verleitet dazu sich bei Kerzenschein im Ohrensessel und mit Rotwein vor dem Kamin heimlich einen runter zu holen. Was dann aber die Boxen verlässt, ist glatte Vorspieglung falscher Tatsachen, und führt zu plötzlichem Krampfanfall in äußerst ungünstigem Moment. SEDATIVE ist Grindcore wie er ausufernder kaum sein könnte, schwer rifforientiert, technisch sattelfest und zeitgemäß. Mit dem Gebell der Szeneväter hat das insofern noch zu tun, als dass die Wurzeln hörbar sind (kann man Wurzeln hören?). SEDATIVE verstärken ihren peripher punkigen Radau mit brutalem US Death Metal sowie einzelnen Deathcore Spritzern und was dann hinten von der Bahre rutscht, kann sich durchaus sehen lassen. Kalt, rasend, wütend und hoch ansteckend wie so ein beschissener Virus frisst die Ep sich ihre Bahn zum neuralen Zentrum menschlichen Vegetierens, lässt die Synapsen im Dauerfeuer verbrennen. Klimaerwärmung unter der Schädelplatte, die Eiweißpole schmelzen und der interne Druck zwischen den Ohren steigt wie bei einem geschlossenen Dampfkessel. Das sind nur eine Handvoll Songs, aber die lassen spielend die Birne platzen, wenn man sich in näherem Umfeld bewegt. So weit so gut. Auf der anderen Seite ist jedoch auch klar, dass die Band bei aller Funktionalität und dem Spaß, den man ihren Stücken anhört, wahrscheinlich nur ein weiterer guter Death / Grind Act ist, der ein neues Release in den überfüllten Postkasten metallischer Aufnahmefähigkeit schiebt. War alles schon da und kommt auch immer wieder. Nur dass ihr es mal gehört habt, denn die Ausrichtung der Band gefällt mir, trotz gängiger Trademarks, ausgesprochen gut. „Viceroton“ steht für durchdachtes und kompromissloses Geballer mit gut getimten Tempowechseln und markanten, simplen Riffs, die ziemlich schnell anhaften. Wahrscheinlich ist das nicht wirklich innovativ, aber wen interessiert das, wenn es doch funktioniert. Zeit zum nachdenken bleibt ohnehin wenig, denn die Musik vergiftet rigoros den Verstand, verkleistert Nervenbahnen und legt auf den Schnellstraßen humanoider Reizleitung Feuer, leitet Anflüge von Kritik in Warteschleifen und verstandsferne Sackgassen. Lasst euch mit Growls und Gekeife Orientierungshilfe geben, ihr werdet Freude an grindigen Exzessen erleben, die ihr so nicht erwartet hättet. Das Rad bleibt rund, die Erde eiert immer noch ein bisschen und darum kann man an den gewöhnlichen Ergüssen künstlerischen Irrsinns auch ungewöhnlich viel Spaß haben! SEDATIVE ist kein Tranquilizer, eher der Schleifstein am Lobotomiebohrer. Vielleicht sollten die Froschhascher (sind Franzosen, ja) ihren Bandnamen wirklich mal überdenken! http://www.myspace.com/sedativechamonix
8/10

No comments:

Post a Comment