Wednesday, March 21, 2012

LOATHSOME - Lepers of the Loathsome - Demo


Loathsome ist ein Konglomerat aus diversen amerikanischen Undergroundbolzacts wie Kaju, Wooden Stake, Sinworm oder Decrepitaph. Mindestens letzteres dürfte nahelegen, dass der berüchtigte Elektrokutioner auch hier wieder seine Griffel im Spiel hat. Da der ja überall rumpoltert, wo Gitarre auf Schlagzeug trifft, auch wenn der kaum noch den Überblick behalten dürfte, gehört er eben auch zu Loathsome. Umtriebiger als der gute Schweden – Rogga, ohne Scheiß und das bedeutet was. Ob es sich immer um Qualität handelt, wenn einer ständig an sich erinnern muss, steht dabei auf einem anderen Papyrus. Da das Demo aber bereits nahezu ausverkauft ist, ist der angerichtete Schaden vielleicht nicht ganz so groß. Ausverkauft?, warum labert der denn noch darüber, mag sich mancher fragen. Weil über Razorback in naher Zukunft ein komplettes Album erscheinen wird, und ihr solltet vorgewarnt sein. Also, Loathsome ist extrem primitiver Urschleim mit musikalischen Querverbindungen zu Impetigo, Autopsy und vergleichbaren gorigen Gründervätern. Ist also eher nostalgisch als bahnbrechend und für ewig Gestrige in einem positiven Sinne richtig unterhaltsam. Mir geht aber das Gitarrenfeedback auf die Nerven, ich weiß das ist Absicht, aber dieser Rückkopplungsscheiß sprengt meine Zahnfüllungen. Als würde Hendrix auf der Bühne seine verkehrt herum bespannte Gitarre noch mal gegen die Boxen vögeln wollen. Aber wer wird sich denn schon bei offensichtlich Durchgeknallten beschweren wollen, ich drehe an bestimmten Stellen leiser, dafür an anderen mehr auf. „Into The Sanatorium“ zum Beispiel, da bleibe ich an einem simplen Gitarrenriff hängen, an einem Hauch von Melodie, die ich jetzt wahrscheinlich noch auf dem Totenbett im Ohr haben werde. Das nachfolgende „Alone In The Woods“ hat etwas vergleichbares zu bieten und peppt seine poplige Handvoll Akkorde damit auf. Dafür ist das kurze Solo am Ende zum fürchten, ich habe im ganzen Haus die Fenster aufgerissen um das kreischende Miststück aus der Hütte zu kriegen. Loathsome sind glaub ich absichtlich etwas kontrovers und spielen schlechter als sie es tatsächlich drauf haben. Könnte auch gut möglich sein, dass die uns nur rollen wollen. Aufwendig ist natürlich was anderes und die Möglichkeiten die der Metal heute bietet, sind den 4 Protagonisten gänzlich unbekannt. Das weiß man auch, wenn man Herrn Elektrokutioners andere Ausflüge in die Welt des akustischen Terrors kennt. Der Mainstream Konsument wird zweifelsohne das Weite suchen, wenn er mit solch auf schäbig getrimmtes Geknatter konfrontiert wird, der Nostalgiker hat da eher seinen Spaß und den soll er auch behalten. Eine wirklich objektive Bewertung ist mir leider nicht möglich, da das was hier als Musik angepriesen wird, genau genommen verdammt unterirdisch ist und es mir trotzdem gefällt. Das ist wohl so ein 2 Seelen Scheiß. Also macht euch selbst ein Bild, wenn ihr es schräg und künstlerische bescheiden mögt, gern zweistimmigen Gurgerl/Keif Darbietungen zum Kaffe lauscht und auf schrammligen Proberaumsound steht. https://www.facebook.com/Loathsome666666

No comments:

Post a Comment