Tuesday, August 21, 2012

ANNIHILATE - Them - Cd


Annihilate aus der Ostmark (Achtung – nicht politisieren) grinden mit meinen Eiern und verderben den Verstand langfristig. Daraus entsteht eine verstörende Ambivalenz zwischen verdammt gutem Sex und einem eitrigen Tripper. Die Musik der Ösis ist wie hemmungsloser Sex mit einer Fremden. Irgendwo in einer Bar aufgelesen, den Kopp mit Alkohol und verbotenen Substanzen zugedröhnt, Angraben und Vorspiel langweiligen Amateuren überlassen (Ficken – Ja – Und Los) und irgendein hübsches, großes Haus auf den Kopf gestellt. Es wird gevögelt was die Fantasie hergibt, alle Räume werden bedient, bis das Waschbecken aus der Wand reißt, der Ferrari in der Garage Dellen auf der Motorhaube hat, die Dielen im Flur blank gescheuert sind, Badewanne und Dusche die Feuchtigkeit eines Regenwaldes bei Monsun haben und Körpersäfte die marmornen Treppenstufen kaskadenartig herabfließen. Vom Balkon erschallt qualvolles Luststöhnen in die nächtliche Finsternis, die Nachbarn rufen trotzdem keine Ordnungskräfte zur Hilfe, sondern lassen den schlabbrigen Feinripp auf den Fliesenboden rutschen. Der Garten wird frisch gefurcht und die Kellerbar ist irgendwann nur noch ein Scherbengrab. Der Fick ist wenig zärtlich, viel eher roh und hart, vielleicht auch brutal, es tut auf jeden Fall weh und auf Experimente lässt sich das Pärchen nur zu gern ein. Das schweißtreibende Rein und Raus Spiel verbrennt alle moralischen Bedenken, Hauptsache der Schwanz findet in all seiner Härte den Eingang zu heißer, nasser Erfüllung. Namen werden nicht ausgetauscht, der Reiz liegt in der Anonymität, andere Regeln gibt es nicht und keine einzige Nummer wird wiederholt. Was das verfickte Doppel nicht mag, ist Geradlinigkeit, die schlagen sich während sich ihre Leiber aufbäumen auch schon mal in die Fresse bis es blutet und das Licht ausgeht. Alle aufzutreibenden und mindestens rudimentär zu gebrauchende Utensilien werden mit Lust und Pein in jede denkbare Körperöffnung versenkt. Die Nacht schaukelt sich zu tausend Orgasmen und es geschehen wahrscheinlich auch einige unerwartete Schweinerein. Kann sein dass am nächsten Morgen beim Aufräumen jemand einen Scheißberg auf dem Küchentisch findet, Aufträge für diverse Handwerker müssen geschrieben werden und der Besitzer der Villa verklagt die Sicherheitsfirma. Vorher hat sich das Pärchen aber bis in die Dämmerung gerammelt und zeigt keine Reue als es sich trennt. Keinen Abschiedskuss, keinen letzten Blick. Nur zum Hautarzt, aus reiner Vorsicht, denn der Schwanz hängt in Fetzen und die Dame watschelt davon, als hätte sie sich einen Wolf im Reitunterricht geholt.

Wenn mir bis hierhin jemand folgen wollte, dann setzt euch mit der Band auseinander. Und bevor Pimmel aus falschen Gründen erigieren und Muschis feucht werden, Annihilate stehen nicht für plakativen Pornnonsens, sondern für waschechten und saugeilen Grind der gern auch progressiv denkt und besagten Fick wohl gerade deshalb richtig in Schwung bringt. Die Mini gibt’s auf der Bandcampseite für lau: http://annihilate.bandcamp.com/
8/10

No comments:

Post a Comment