Saturday, October 20, 2012

ENTRAPMENT - The Obscurity Within - Cd / Soulseller Records



Konturlose, langgliedrige Nebelfinger streichen über den feuchten Totenacker von Innsmouth. Das Licht der Sonne hat sich von diesem Ort schon vor Äonen abgewandt und nur düsteres Zwielicht hinterlassen. Schiefe Grabsteine und baufällige Nekropolen, überwuchert von einem dichten Teppich aus Unkraut bestimmen das Bild des einst friedlichen Ortes. Mit vorsichtig, schleichenden Schritten durchschneiden zwei dürre Beine in schmutzigen, abgewetzten Baumwollhosen und schlecht genagelten, durchgelaufenen Stiefeln den zähen Bodennebel. Wie feine Spinnenweben zerreißt er, nur um sich hinter der gebeugten und nervös wirkenden Gestalt, die zu den Beinen gehört, sofort wieder zu schließen. Unsicher, ängstlich, beinahe am Rande der Panik huscht der Kopf der Gestalt ruckartig zwischen den Grabmälern hin und her, wie ein Huhn, das weiß, dass der Kochtopf die nächste Ruhestatt sein wird. Pure Verzweiflung ausstrahlend, Verzweiflung die seine viel zu weiten Sachen problemlos ausfüllt, ist er mit dem Spaten wie ein Schwert vor sich herschwingend, auf der Suche nach frischen Leichen. Der Doktor sprach ihn erst am Morgen in der dämmrigen Schenke von Innsmouth an, gutes Geld sollte es geben, oder wenigstens wieder mal einen gefüllten Magen. Er hatte ihm den Ort, an dem er graben sollte genau beschrieben. Zu genau, denkt er, denn in diesem Moment stößt er mit seinem Fuß an das noch nach Harz duftende, hölzerne Kruzifix. Noch ein letzter Blick über die Schulter und er stößt den Spaten in das schmatzende Erdreich. Grauenhafte Geschichten wurden über diesen Ort erzählt, und er hatte kurz überlegt, den Auftrag nicht anzunehmen, aber der Hunger und das Zittern waren zu groß. Aber die Geschichten gefielen ihm nicht. Geschichten von drohenden Schatten in der Finsternis, von riesigen Tentakeln, die das Erdreich durchziehen und ihre Opfer, einmal fest umschlungen, nie mehr los lassen. Er hörte von Menschen, die sich in amphibische Unwesen verwandeln und uralten Göttern, Ungeheuren aus den Tiefen des Meeres dienen. Ihnen Opfergaben bringen, Menschen schlachten und vollkommen den Verstand verlieren. Er hörte von schleimigen Kreaturen und der Allmacht des Wahnsinns. Und tatsächlich hatte er das Gefühl, der Tod wäre das Einzige, das ihn in Innsmouth erwarten würde. Doch dann erschien der Doktor und zeigte ihm einen Weg aus der Düsternis. Nach einer guten Stunde des mühseligen Grabens, durch viel zu schnell wachsendes Wurzelwerk, stieß der Spaten auf etwas Festes. Eine weitere halbe Stunde später hatte er den Sarg freigelegt und den Deckel aufgehebelt. Im Inneren lag eine bleiche Schönheit, mit blondem Haar und feinen Gesichtszügen. Sie wirkte beinahe schlafend, hätten die eingefallenen Augen und der süßlich, widerliche Geruch nicht etwas anderes erzählt. Als er gerade daran gehen wollte um ihren Körper aus dem Sarg zu heben, fiel ihm auf, dass sie mit ihren elfenbeingleichen Fingern etwas fest umschlungen hielt. Nach einem Augenblick des Zögerns, öffnete er den Griff und entnahm ihm  zu seinem Erstaunen eine noch verschweißte Cd. ENTRAPMENT  „The Obscurity Within“ In diesem Moment, als er das Cover erblickte und das Album berührte,  fiel alle Nervosität, alle Angst von ihm ab und mit teuflischem Grinsen streckte er sie gen Himmel, auf das das Mondlicht sein Spiel auf der glatten Oberfläche treiben konnte. Und so geschah es, dass ein verrückter Leichendieb zu einem berechnenden, kalten Promoter wurde und die Plage über die Welt brachte. Denn das was in der Cd steckte, war das Manifest der Alten, der Bauplan zur Vernichtung allen Lebens.
8/10

 

No comments:

Post a Comment